Alle Macher-Typen teilen zwei wichtige Eigenschaften: Zum einen weisen sie eine sehr dominierende praktische Präferenz auf, die aus ihnen bodenständige, realistische Naturen mit feiner Sinneswahrnehmung und gutem handwerklichen Geschick macht. Zum anderen gehören sie zu den Typen mit spontaner Präferenz: sie sind impulsiv, freiheitsliebend und entscheiden am liebsten von Augenblick zu Augenblick.

Ein großes Plus, das alle Macher von Natur aus in Sachen Glück mitbringen, ist ihre einzigartige Fähigkeit, den Moment zu genießen und das Beste aus ihm herauszuholen. „Carpe diem! - Nutze den Tag!“ ist ihr erstes wichtiges Lebensmotto. Als Typen mit praktischer Präferenz empfinden Macher sinnliche Reize besonders intensiv. Sie lieben das Schöne, haben ein natürliches Gespür für Ästhetik und brauchen viel entsprechende Stimulation von außen, um sich wohl zu fühlen. Die meisten von ihnen sind wahre Gourmets, stecken viel Geld in ihr Zuhause, um es ansprechend zu gestalten, und nutzen auch sonst jede Gelegenheit, sich mit schönen Dingen zu umgeben. Mit einem Macher an der Seite kann man die guten Seiten des Lebens immer in vollen Zügen auskosten, er ist ein lebensfroher, experimentierfreudiger und gut gelaunter Gefährte bei allem, was den Augenblick lebenswert macht. Im Hier und Jetzt so intensiv genießen zu können, schlägt in Sachen Glück natürlich sehr positiv zu Buche - und hier muss man Machern wie Ihnen wahrlich keine Ratschläge erteilen, das beherrschen Sie aus dem Effeff.

Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass Macher nicht besonders viel Durchhaltevermögen besitzen, wenn die Dinge schwierig werden. Dazu ist ihre spontane Präferenz zu stark ausgeprägt. Etwas macht keinen Spaß? Etwas funktioniert nicht sofort so, wie man sich das vorgestellt hat? Etwas wird sich erst in fünf, zehn, zwanzig Jahren auszahlen? Ach nein, dann lieber nicht! Macher haben ein großes Problem damit, sich zugunsten langfristiger Ziele im Hier und Heute einzuschränken, zu disziplinieren und bei der Stange zu halten.

Ihre Frustrationstoleranz ist geringer ausgeprägt als bei allen anderen Typen - wird etwas anstrengend oder langweilig, werfen sie die Flinte rasch ins Korn. Über längerfristige Folgen denken sie selten, und wenn, dann ungern nach. Sie sind deshalb von allen Persönlichkeitstypen am ehesten in Gefahr, in verschiedenen Bereichen in ihrem Leben eine Art Zick-Zack-Linie zu entwickeln, die selbst bei angestrengtestem Hinschauen keinen echten roten Faden erkennen lässt, sondern nur von den spontanen Eingebungen des Augenblicks diktiert wird. Dabei kommen zwar der Genuss und die unmittelbare Bedürfnisbefriedigung zu ihrem Recht - auf der Strecke bleiben aber alle Ziele, die einer eher längerfristigen Planung und Anstrengung bedürfen, und von denen doch einige sehr wichtig für dauerhafte Lebenszufriedenheit sind. Gelegentlich riskieren Macher unter Umständen damit zum Beispiel wichtige Güter wie ihre eigene Gesundheit oder zwischenmenschliche Beziehungen.